juvenil

Blog für Kinder- und Jugendliteratur

Der juvenil Adventskalender 2013

| Keine Kommentare

Anfänge
Besondere erste Sätze in der Kinder- und Jugendliteratur

Logo juvenil Adventskalender

“Diesmal wird es eine regelrechte Weihnachtsgeschichte. Eigentlich wollte ich sie schon vor zwei Jahren schreiben; und dann, ganz bestimmt, im vorigen Jahr. Aber wie das so ist, es kam immer etwas dazwischen. Bis meine Mutter neulich sagte: “Wenn du sie heuer nicht schreibst, kriegst du nichts zu Weihnachten!” (Erich Kästner: Das fliegende Klassenzimmer)

So beginnt Das fliegende Klassenzimmer von Erich Kästner. Wie wir wissen, hat Kästner es geschafft, die Geschichte zu schreiben – die erste Auflage erschien 1933 – und dürfte also auch etwas zu Weihnachten geschenkt bekommen haben. Wie die Geschichte um Das fliegende Klassenzimmer weitergeht, wissen wir auch.

Erste Sätze in der Literatur können darüber entscheiden, ob wir ein Buch lesen oder beiseite legen. Im besten Fall sind es besondere Sätze, die neugierig machen auf das, was kommt, die durch Andeutungen unsere Phantasie wecken und uns in eine Stimmung hineinziehen.

Für den diesjährigen juvenil Adventskalender hat die Redaktion schöne, merkwürdige, lustige und nachdenkliche erste Sätze und Anfänge gesammelt, die uns in den kommenden 24 Tagen begleiten werden. Vielleicht regen sie dazu an, das ein oder andere Buch zu lesen oder an frühere Lektüren zu erinnern.

Cover Kästner Das fliegende Klassenzimmer

Erich Kästner
Das fliegende Klassenzimmer
Mit Illustrationen von Walter Trier
Hamburg, Dressler 2012
Erstausgabe 1933
(Zitat: 164. Aufl., S. 9)

 

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.