juvenil

Blog für Kinder- und Jugendliteratur

Tödliche Spiele, die Sie nicht loslassen werden

| Keine Kommentare

“Die Tribute von Panem. Tödliche Spiele” von Suzanne Collins

Panem

© Oetinger

Genug Essen in Reichweite? Koffeinhaltige Getränke? Gut, denn dieses Buch legt man nicht mehr aus der Hand, bevor die letzte Seite erreicht ist. Und dann möchte man den zweiten Teil lesen.

Durch Naturkatastrophen und Krieg wurde die Menschheit stark dezimiert. In zwölf abgeriegelten Distrikten, die vom Kapitol kontrolliert werden, kämpfen die Menschen ums Überleben. Jeder Distrikt muss zwei Tribute für die alljährlichen Hungerspiele stellen, bei denen Jugendliche in einer Art Gladiatorenkampf vor laufenden Kameras gegeneinander antreten. Am Ende wird nur ein Tribut die Arena lebend verlassen.

Katniss Everdeen lebt mit ihrer Familie in einem der ärmsten Distrikte von Panem. Als ausgerechnet ihre kleine Schwester für die Hungerspiele ausgewählt wird, meldet sich Katniss freiwillig, um an deren Stelle anzutreten. Doch der zweite Mitstreiter aus ihrem Distrikt ist der liebenswerte Bäckerssohn Peeta, der ihr einmal das Leben gerettet hat. Wie soll Katniss ihm im Endkampf gegenüber treten? Und ihr stoffeliger Berater Haymitch fällt bereits bei der Eröffnungsshow betrunken von der Bühne …

Schon nach wenigen Seiten hängt der Lesende atemlos an den Fersen der sympathisch unvollkommenen Heldin, die versucht, Menschlichkeit und Liebe in einem unmenschlichen System zu bewahren. Perverse Schönheitsideale, Gewaltvoyeurismus und die ständige mediale Konstruktion von Gesellschaft und Individuum in Panem vergegenwärtigen eindrücklich eine mögliche Entwicklung aktueller Probleme.

Collins‘ Dystopie überzeugt nicht nur mit konstanter Spannung, sondern auch mit beißendem, unverhofft aufblitzendem Humor, der nicht selten durch die liebevoll entworfenen Nebenfiguren erzeugt wird. Die gelungene, originalgetreue Übersetzung von Sylke Hachmeister und Peter Klöss transportiert diesen Humor mit Leichtigkeit und trifft den trockenen Ton des englischen Originals.

Tödliche Spiele ist der erste Teil der Panem-Trilogie, die bei Oetinger in deutscher Übersetzung erscheint. Der zweite Teil, Gefährliche Liebe, ist bereits auf Deutsch erhältlich, der dritte ist für März 2011 angekündigt. Die US-Amerikanerin Suzanne Collins hat bereits mit Gregor und die graue Prophezeiung und der anschließenden Reihe auf sich aufmerksam gemacht. Tödliche Spiele wurde 2009 mit dem Buxtehuder Bullen ausgezeichnet – wie übrigens auch Markus Zusaks Die Bücherdiebin, der Vorjahressieger in der Kategorie Preis der Jugendjury des Jugendliteraturpreises. Mögen die Spiele beginnen!

Anne Siebeck

Suzanne Collins
Die Tribute von Panem. Tödliche Spiele
Aus dem amerikanischen Englisch von Sylke Hachmeister und Peter Klöss
Oetinger, Hamburg 2009
17,90 Euro (D)
Empfehlung des Verlags: Ab 14 Jahren

Ausgezeichnet mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis 2010, Preis der Jugendjury

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.